Überspringen zu Hauptinhalt

Außerhalb der Sprechstunde erhalten unsere Palliativpatienten Hilfe unter der Notrufnummer
(02302) 175‑1000

Was ist Pal­lia­tiv­me­di­zin?

Palliativmedizin/Palliative Care ist ein Ansatz zur Ver­bes­se­rung der Lebens­qua­li­tät von Pati­en­ten und ihren Fami­li­en, die mit Pro­ble­men kon­fron­tiert sind, wel­che mit einer lebens­be­droh­li­chen Erkran­kung ein­her­ge­hen. Dies geschieht durch Vor­beu­gen und Lin­dern von Lei­den durch früh­zei­ti­ge Erken­nung, sorg­fäl­ti­ge Ein­schät­zung und Behand­lung von Schmer­zen sowie ande­ren Pro­ble­men kör­per­li­cher, psy­cho­so­zia­ler und spi­ri­tu­el­ler Art. (Defi­ni­ti­on WHO, 2002)

Wel­ches Ziel hat eine pal­lia­tiv­me­di­zi­ni­sche Ver­sor­gung?
  • Lin­de­rung von Schmer­zen und bela­sten­den Sym­pto­men
  • Akzep­tanz des Ster­bens als einen nor­ma­len Pro­zess
  • Berück­sich­ti­gung von psy­cho­lo­gi­schen und spi­ri­tu­el­len Bedürf­nis­sen bei der Betreu­ung
  • Unter­stützt Pati­en­ten bei der Akti­vi­täts­ge­stal­tung bis zum Tode
  • Unter­stützt Ange­hö­ri­ge des PAti­en­ten bei der Trau­er­ar­beit
  • durch ein mul­ti­pro­fes­sio­nel­les Team wird den Bedürf­nisen des Pati­en­ten und der Fami­lie bege­net, falls nötig auch in der Trau­er­zeit.
  • Ver­such den Krank­heits­ver­lauf durch För­de­rung der Lebens­qua­li­tät posi­tiv zu beein­flus­sen.
Wie erhält man AAPV/SAPV/Hospizversorgung?

Die Indi­ka­ti­ons­stel­lung für die Not­wen­dig­keit von Pal­lia­tiv­ver­sor­gung wird in der Regel durch den behan­deln­den Haus­arzt gestellt. Die­ser bespricht mit dem Pati­en­ten, ob er die Pal­lia­tiv­ver­sor­gung sel­ber durch­füh­ren kann/möchte, oder ob ein Pal­lia­tiv­me­di­zi­ni­scher Kon­si­lar­dienst (PKD) zur Ver­sor­gung und Betreu­ung hin­zu­ge­zo­gen wird.

Sie haben jedoch auch die Mög­lich­keit sich direkt an einen Pal­lia­tiv­me­di­zi­ner zu wen­den, und mit die­sem ihr Krank­heits­ge­sche­hen und eine mög­li­cher­wei­se not­wen­di­ge Ver­sor­gung zu bespre­chen und sich dies­be­züg­lich über The­ra­pie- und Ver­sor­gungs­we­ge bera­ten zu las­sen.

Für Fra­gen und/oder eine Bera­tung ste­hen wir Ihnen ger­ne zur Ver­fü­gung. Da die Gesprä­che in der Regel einen erwei­ter­ten zeit­li­chen Rah­men benö­ti­gen, bit­ten wir um vor­he­ri­ge Ter­min­ver­ein­ba­rung unter Tele­fon 16 29.

Die Kern­kom­pe­ten­zen der Pal­lia­tiv­ver­sor­gung

Unser Han­deln rich­ten wir nach den 10 inter­dis­zi­pli­nä­ren Kern­kom­pe­ten­zen der Euro­päi­schen Palliativgesellschaft/European Asso­cia­ti­on for Pal­lia­ti­ve Care (EAPC). Hier­bei stel­len wir die Inter­es­sen des Pati­en­ten und des­sen psy­chi­sches und phy­si­sches Wohl­erge­hen in den Vor­der­grund.

  1. Die Kern­be­stand­tei­le der Pal­lia­tiv­ver­sor­gung im Set­ting, in dem Pati­ent und An- und Zuge­hö­ri­ge leben, anwen­den.
  2. Das kör­per­li­che Wohl­be­fin­den wäh­rend des Krank­heits­ver­laufs för­dern.
  3. Den psy­cho­lo­gi­schen Bedürf­nis­sen des Pati­en­ten gerecht wer­den.
  4. Den sozia­len Bedürf­nis­sen des Pati­en­ten gerecht wer­den.
  5. Den spi­ri­tu­el­len Bedürf­nis­sen des Pati­en­ten gerecht wer­den.
  6. Auf die Bedürf­nis­se der pfle­gen­den An- und Zuge­hö­ri­gen des Pati­en­ten in Bezug auf kurz‑, mit­tel- und lang­fri­sti­ge Pfle­ge­zie­le reagie­ren.
  7. Auf die Her­aus­for­de­run­gen von kli­ni­scher und ethi­scher Ent­schei­dungs­fin­dung in der Pal­lia­tiv­ver­sor­gung reagie­ren.
  8. Umfas­sen­de Ver­sor­gungs­ko­or­di­na­ti­on und inter­dis­zi­pli­nä­re Team­ar­beit umset­zen, durch alle Set­tings hin­durch, in denen Pal­lia­ti­ve Care ange­bo­ten wird.
  9. Ange­mes­se­ne inter­per­so­nel­le und kom­mu­ni­ka­ti­ve Fer­tig­kei­ten in Bezug auf Pal­lia­ti­ve Care ent­wickeln.
  10. Selbst­wahr­neh­mung üben und kon­ti­nu­ier­li­che pro­fes­sio­nel­le Wei­ter­bil­dung prak­ti­zie­ren.

Inter­dis­zi­pli­nä­re Kern­kom­pe­ten­zen der Pal­lia­tiv­ver­sor­gung nach EAPC (1)

Sie wün­schen eine Betreu­ung durch unse­re Pra­xis? (Für Ärz­tin­nen und Ärz­te! )
  1. Teil­nah­me­er­klä­rung (Anla­ge 3), Stamm­da­ten­blatt (Anla­ge 3a) und Daten­schutz­er­klä­rung aus­fül­len.
    Bit­te Unter­schrift des Patienten/Bevollmächtigten/Betreuers nicht ver­ges­sen!!!
  2. Anla­ge 3, 3a und Daten­schutz­er­klä­rung an die Fax­num­mer 0 23 02 / 18 98 84 faxen
  3. Bit­te tei­len Sie uns mit, ob Sie sich bezüg­lich einer tele­fo­ni­schen Fall­be­spre­chung mel­den, oder lie­ber einen Rück­ruf durch uns wün­schen
For­mu­lar­down­load

Down­load For­mu­lar Anla­ge 3 mit Pati­en­ten­in­for­ma­ti­on zum Daten­schutz

Down­load For­mu­lar Anla­ge 3a

Down­load For­mu­lar Daten­schutz­er­klä­rung

Quel­len­an­ga­ben

(1) Krumm et al (2015): Kern­kom­pe­ten­zen in der Pal­lia­tiv­ver­sor­gung – ein Weiß­buch der Euro­pean Asso­cia­ti­on for Pal­lia­ti­ve Care zur Leh­re in der Pal­lia­tiv­ver­sor­gung.
In: ZfP Pal­lia­tiv­me­di­zin 2015; 16(04): 152 – 167

Außerhalb der Sprechstunde erhalten unsere Palliativpatienten Hilfe unter der Notrufnummer
(02302) 175‑1000

Wir sind Mitglied im Palliativnetz Witten.

An den Anfang scrollen